Inklusion denkt man von der Gesellschaft her, nicht vom einzelnen Individuum. Wertschätzung und Akzeptanz der Verschiedenartigkeit sind die Voraussetzung dafür, dass niemand ausgegrenzt wird.

Leitlinien zur Inklusion:

1. 100% Inklusion brauchen kein Elternwahlrecht

Ein inklusives System schließt eine Zweiteilung in allgemeine Schule und Förderschule grundsätzlich aus. Eine Separierung im System der Förderschule verhindert Teilhabe. Unser System Schule muss sich daher so verändern, dass die sonderpädagogische Fachexpertise mit der allgemeinen Schule zu einem Gesamtsystem zusammenwächst.

zusammengestellt zum Welt-Down-Syndrom-Tag am 21.3.2013

HEFT ZUM HERUNTERLADEN